Probleme bei der Zahlung

Home Forum Sonstige Themen Probleme bei der Zahlung

Dieses Thema enthält 1 Antwort, hat 2 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 1 Jahr von Wagner Pauls Kalb aktualisiert.

  • Autor
    Beiträge
  • #213
    Anna83
    Teilnehmer

    Guten Tag!

    In diesem geschilderten Fall handelt es sich um zwei Vollstreckungsbeschlüsse. Es wurde nach deren Erhalt jeweils eine Ratenzahlung vereinbart. Schuldner konnte sich aber wiederholt (Ratenzahlung wurde zwei Mal geändert) wegen finanzieller Probleme nicht daran halten. Person hat bei Ihnen angerufen und versucht den Sachverhalt zu erklären bzw zu besprechen, dass eine Zahlung noch immer nicht möglich ist und um eine Lösung gebeten. Man hat den Schuldner nicht ausreden lassen geschweige denn zu Wort kommen lassen. Unverschämte Unterstellungen wurden gemacht und falsch Dinge in den Mund gelegt. Schuldner traut sich nicht nochmals anzurufen wegen des schlimmen Gesprächs. Wie soll die Person sich jetzt verhalten? – Auf den Gerichtsvollzieher warten? Wie lange dauert es bis dieser von Ihnen benachrichtigt wird?

    Freundliche Grüße

  • #214
    Wagner Pauls Kalb
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Forumsteilnehmerin,

    auf weitere Vollstreckungsschritte zu warten ist immer die kostspieligste Variante. Wenn der Gerichtsvollzieher tätigt wird, fallen weitere Vollstreckungskosten und Gebühren an. Insoweit ist Ihrer/m Bekannten anzuraten, sich trotz aller Vorbehalte dringend nochmals bei uns zu melden. Sollten weiterhin Vorbehalte gegen eine persönliche telefonische Kontaktaufnahme bestehen, kann sie/er dies auch gerne schriftlich per Post oder per Mail tun. Wichtig ist, dass ihre/seine Kontaktaufnahme einen konkreten und realistischen Vorschlag zur Tilgung der Verbindlichkeiten enthält. Bei vorübergehenden Zahlungsschwierigkeiten oder Verhandlungen über die Ratenhöhe ist auch immer ein Einkommensnachweis von Vorteil. Dann kann individuell auf Situationen reagiert werden.

    Schlecht ist es in jedem Fall, getroffene Zahlungsvereinbarungen ohne vorherige Ankündigung oder Kontaktaufnahme platzen zu lassen. Dies reduziert selbstverständlich auch die zukünftige Verhandlungsbereitschaft auf unserer Seite. Vergessen Sie in diesem Zusammenhang nicht, dass wir Interessenvertreter, d.h. lediglich der Vertreter eines Gläubigers sind und hier den jeweiligen Vorgaben unserer Auftraggeber unterliegen.

    Sollte es in dem von Ihnen geschilderten Telefonat zu Missstimmungen gekommen sein, so bedauern wir dies ausdrücklich. Eine konkrete Eingabe über das von Ihnen geschilderte Telefongespräch nehmen wir gerne per Mail oder per Post entgegen. Inhalte des Gesprächs – gerade auch zur Situation einzelener Schuldner – sind in einem öffentlichen Forum nicht gut aufgehoben. Geben Sie bei Ihrer Eingabe bitte unser Aktenzeichen und den Tag des Telefonates an. Wir werden uns den Vorgang dann noch einmal genauer anschauen.

    Mit freundlichen Grüßen

    WPK

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

Hotline

Düsseldorf: 0211 / 59 89 09 00 Köln: 0211 / 59 89 09 60